Serie Wüstentage - Atelier_Forster

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Serie Wüstentage

Arbeiten > 2014

„Zuerst ist sie nur Leere und Schweigen, denn sie gibt sich nicht für Liebschaften von
einem Tag her“
(Antoine de Saint Exupéry)

Die Serie Wüstentage entstand nach Aufenthalten 2014/2015 in Ägypten.
Die Bilder sind nach ägyptischen Orten, Oasen, Bergen etc. benannt.

Die auf den ersten Blick eintönige Sand-, und Felsenlandschaft entfaltet,
lässt man sich darauf ein, nicht enden wollende Farbabstufungen in Ocker-,
Braun-, Rot-, und Grautönen.
Die Tageszeit setzt zusätzliche Akzente, vom gleißenden Mittagslicht bis zur
Schwärze der frühen Nacht.
Nur wenige Schritte hinter der „Hotelzivilisation“ taucht man in die Stille und
Einsamkeit des Sandmeers. Nur der Wind und manchmal das Geräusch von
rutschendem Sand und Geröll ist zu hören, was das Gefühl der Verlassenheit
noch verstärkt. Für mich geht von dieser Landschaft eine Erhabenheit aus,
so als wollte sie sagen, du bist willkommen kleiner Mensch, aber ich brauche
dich nicht, wenn du nicht so spielst wie ich mein Spiel des täglichen Werdens
und Vergehens gestalte.
Diese Eindrücke waren ausschlaggebend für die Entstehung der Serie Wüstentage.
Sowohl in gegenständlichen Arbeiten wie auch in abstrakten Kompositionen
versuchte ich meine Stimmung wiederzugeben und das Spiel der Farben
einzufangen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü